Versicherung und Rechtliche Situation
 

Versicherung
Die Versicherung, insbesondere Haftpflicht und Unfall, ist Sache der Firmen oder Privatpersonen, respektive der Sch√ľlerInnen und ihren Erziehungsverantwortlichen. Die Tr√§gerschaft kann in keinem Fall haftbar gemacht werden.

Grunds√§tzlich gilt: Wer mehr als acht Stunden pro Woche arbeitet, ist obligatorisch gegen Berufs- und Nichtberufsunf√§lle versichert. Dies gilt auch bei kurzen, befristeten Arbeitseins√§tzen. Wer weniger als acht Stunden pro Woche arbeitet, hat keinen Versicherungsschutz f√ľr Nichtbetriebsunf√§lle (Freizeit). Unf√§lle die auf der Arbeit oder auf dem Arbeitsweg passieren, sollten aber gedeckt sein (Betriebsunfallversicherung). Diese muss der Arbeitgeber gem√§ss Unfallversicherungsgesetz obligatorisch abschliessen.

N√ľtzliche Adresse: Suva, zentraler Kundendienst, 6002 Luzern, Tel 041 419 58 51

Rechtliche Situation
Hinsichtlich Missbräuchen wird auf die nachfolgenden gesetzlichen Bestimmungen verwiesen:

Jugendliche Beschäftigung während der Schulzeit während den Schulferien, wenn diese mindestens 3 Wochen dauern
bis zum 13. Altersjahr

Beschäftigung unzulässig Beschäftigung unzulässig
Schulpflichtige
ab 13 Jahren

2.1 Zulässige Beschäftigungen:
Botengänge ausserhalb des Betriebes, Handreichungen beim Sport, leichte Arbeiten a) in Betrieben des Detailhandels und in Forstbetrieben

Höchstdauer der Beschäftigung:

  • in der Woche 9 Std.
  • an ganzen Schultagen 2 Std.
  • an schulfreien Halbtagen 3 Std.

Zeitraum der Beschäftigung:
nur an Werktagen zwischen 6 und 20 Uhr ausnahmsweise auch an Sonn- und Feiertagen bei besonderen Anlässen oder zu Handreichungen beim Sport.

2.1 Zulässige Beschäftigungen:
Botengänge ausserhalb des Betriebes, Handreichungen beim Sport, leichte Arbeiten a) in Betrieben des Detailhandels und in Forstbetrieben

Höchstdauer der Beschäftigung:

  • in der Woche 15 Std.
  • im Tag 3 Std.

Zeitraum der Beschäftigung:
nur an Werktagen zwischen 6 und 20 Uhr
ausnahmsweise auch an Sonn- und Feiertagen bei besonderen Anlässen oder zu Handreichungen beim Sport.

Schulpflichtige
14-jährige

3.1 Besch√§ftigung zul√§ssig wie f√ľr 13 j√§hrige Jugendliche (Ziffer 2.1)

3.2 Besch√§ftigung zul√§ssig wie f√ľr 13 j√§hrige Jugendliche (Ziffer 2.2) oder

3.3 zulässige Beschäftigungen:
leichte Arbeiten a)

Höchstdauer der Beschäftigung:
in Ferien, die drei Wochen oder länger dauern:
w√§hrend der H√§lfte der Ferien (in k√ľrzeren Ferien ist die Besch√§ftigung unzul√§ssig).

  • in der Woche 40 Std.
  • im Tag 8 Std.

Zeitraum der Beschäftigung:
nur an Werktagen zwischen 6 und 20 Uhr, Ruhezeit: Mindestens 12 aufeinanderfolgende Stunden.

3.4 Beschäftigung zur Vorbereitung der Berufswahl (Schnupperlehren im Kalenderjahr, in dem das 14. Altersjahr vollendet wird)

Zulässige Beschäftigungen:
leichte Arbeiten a) nach einem Programm des Betriebes oder der Berufsberatung

Höchstdauer der Beschäftigung:
In der Woche 40 Stunden, im Tag 8 Stunden
Zeitraum der Beschäftigung:
Wie Ziffer 3.3

Schulentlassene
14-jährige
(bis zum 15.
Altersjahr)

Bewilligungspflichtige Beschäftigung (Aufnahme der Erwerbstätigkeit)

Zulässige Beschäftigungen:
Alle Arbeiten, soweit sie nicht ausdr√ľcklich verboten sind a).

Höchstdauer der Beschäftigung:
In der Woche 45 oder 50 Stunden (ArG Art. 9)
Im Tag 9 Stunden (ArG Art. 31 Abs. 1)

Zeitraum der Beschäftigung:
An Werktagen innerhalb der Grenzen der Tagesarbeit und innert eines Zeitraumes von 12 Stunden, Pausen eingeschlossen; Ueberzeit- und Hilfsarbeit sind unzulässig, grundsätzlich auch Nacht- und Sonntagsarbeit b).


Verordnung 1 zum Arbeitsgesetz (ArGV 1) vom 10. Mai 2000 (Stand am 11. Mai 2004):
http://www.admin.ch/ch/d/sr/822_111/index.html

Arbeitnehmerschutz f√ľr Jugendliche
http://www.seco.admin.ch/themen/00385/00390/index.html?lang=de